Digital Sehen Hören Verstehen.

Zur Übersicht nach Themengebieten des Blog.


Tasche für "in die Tasche"

von Uwe Heimburger

Taschen kann man ja irgendwie nie genug haben Lächelnd. Vor allen Dingen Fototaschen. In diesem Beitrag gibt's ein paar Worte zu meiner Neuerwerbung.

Natürlich besitze ich einen Fotorucksack. Da paßt viel rein, und wenn er voll belegt ist, wiegt er mindestens sechs Kilogramm. Aus meiner "analogen" Spiegelreflex-Zeit gibt's dann auch noch eine "Foto-Umhängetasche" und eine "Revolvertasche" für eine Kamera mit angesetztem Standard-Zoom.

Keine der Taschen wird meinen heutigen Vorstellungen für den täglichen Gebrauch gerecht. Daher landen Kamera und ein wenig Zubehör oft "lose" im üblicherweise mitgeführten Rucksack, der Fahrrad- oder einer anderen Tasche.

Diese Lösung gefällt mir grundsätzlich sehr gut, da ich das Equipment unauffällig mit mir herumtragen kann. Dass das Equipment ungeschützt ist und somit beschädigt werden kann, gefällt mir allerdings weniger. 

Daher suchte ich nach einer Lösung, die meine oben genannten Anforderungen erfüllt. Ich wurde fündig. Die Lösung heißt Crumpler BBO-M-001 Banana Bowl M Neopren Universal Kameraeinsatz. Ein sperriger Name für ein extrem praktisches Teil.

Außen gibt es keine Ecken und Kanten und es ist aus weichem aber widerstandfähigem Neopren gefertigt. Dadurch bleibt es beim Einsetzen in und Herausnehmen aus Rucksäcken und Taschen nicht hängen. In Grenzen passt sich die Form an die Umgebung an. Somit verhält sich diese Tasche nicht sperrig und einiges an Equipment findet Platz darin.

Ich setze es in zwei Setups ein. Zum einen für Events, die einen Blitz erfordern. Dann kommen neben meiner mittelgrossen Pentax K-5 ein externer Blitz und ein zweites kleines Objektiv mit hinein. Oder als Setup ohne Blitz, dann findet je nach Grösse mindestens ein weiteres Objektiv Raum. 

Die Tasche für "in die Tasche" ist eine super Lösung, wie ich finde!

Zurück

Einen Kommentar schreiben