Digital Sehen Hören Verstehen.

Zur Übersicht nach Themengebieten des Blog.


R(e)volution - Books erstellen

von Uwe Heimburger

Uwe Heimburger

Im Zeitalter der Digitalisierung werden die meisten Dokumente nicht mehr gedruckt, sondern immer öfter als digitale Medien, als eBooks, bereitgestellt und auf digitalen Geräten unterschiedlichster Grösse dargestellt.

Traditionelle standardisierte Papierformate wie Din-A4 sind statisch und passen somit nicht zur einhergehenden Flexibilisierung. Sie wirken eher als Barriere. Moderne digitale Formatierung von Inhalten erfolgt heutzutage "responsive", d.h. die Darstellung der Inhalte wird automatisch an das verwendete Geräte angepasst und oft auch mit Inhalten fremder Internet-Seiten verknüpft.

Ich halte eBooks für einen wichtigen Meilenstein unserer digitalisierten Welt - nicht nur für das Individuum, das gerne Bücher liest, aus Büchern lernt und damit arbeitet, sondern auch für die Erstellung umfangreicher und mit interaktiven und dynamischen Elementen versehene Dokumentationen.

eBooks eröffnen völlig neue Möglichkeiten Inhalte zu vermitteln. Um diese Möglichkeiten zu nutzen, muss Abstand genommen werden von der rein digitalen Reproduktion von Print-Medien.

In meinem Beitrag versuche ich einen vertieften Einbick in die Produktion von epub-Dokumenten mittels der Open Source Software Sigil und PageEdit und deren technologische Basis zu vermitteln.

Internet-Technologien

Basis sind Internet-Technologien wie HTML und CSS. HTML - die Hypertext Markup Language - ist eine sogenannte Hypertext-Auszeichnungssprache. Seiten und Inhalte werden über das Web, also auf Basis von Internet-Protokollen, miteinander verknüpft.

HTML folgt formalen Regeln, ist aber keine Programmiersprache. Dazu fehlen ihr die zur Steuerung von Abläufen erforderlichen Mechanismen. CSS - Cascading Style Sheets - dienen der Formatierung der HTML-Elemente und Seiten.

Mit diesen Technologien werden Webseiten mit für den Netzwerk-Einsatz entwickelten Text-, Bild-, Grafik-, Audio- und Videoformaten gestaltet. Unter Einsatz der Programmiersprache JavaScript lassen sich die Inhalte darüber hinaus dynamisieren.

Jeder aktuelle Browser unterstützt HTML, CSS und JavaScript von Hause aus. Dazu kommen weitere Technologien wie die Darstellung von SVG (Scalable Vektor Graphics) und die der Rastergrafik-Formate JPEG (Joint Photographic Experts Group) und PNG (Portable Network Graphics).

Proprietäre Formate wie beispielsweise Adobe PDF (Portable Document Format) und Microsoft PowerPoint können bei Bedarf mittels Kapselung (Wrapper) in Internetseiten eingebunden werden. Da diese Wrapper nicht über verschiedene Plattformen standardisiert sind, scheint es mir jedoch besser, ohne sie auszukommen. Dies bewahrt Flexibilität hinsichtlich Pflege und Weiterentwicklung in der Zukunft.

epub

eBooks im offenen Format epub basieren auf diesen Internet-Technologien. Die Inhalte werden in einer standardisierten Ordner-Struktur in einem zip-komprimierten Datei-Container gehalten und mit Metadaten und Verknüpfungsinformationen zusammengefasst.

eBook-Reader Software interpretiert die Informationen und Medien ähnlich einem Web-Browser und stellt sie dar. Das funktioniert ohne Netzwerk-Architektur. eBooks können, auf ein kompaktes Gerät installiert, leicht auf Reisen mitgenommen werden. Wir können individuell Schriftgrössen an unsere Bedürfnisse anpassen, Lesezeichen setzen, Kommentare hinzufügen und Textpassagen markieren. Die verfügbare Funktionalität hängt allerdings von der verwendeten eBook-Reader Software ab.

Da die Formatierung über separierte CSS-Anweisungen gesteuert wird, lassen sich zur Produktion von eBooks im betrieblichen Umfeld leicht hausübergreifende Standards für die Entwicklung und Pflege von Dokumentation definieren, verbreiten, einhalten und über ein Versions-Management steuern.

Mit JavaScript lassen sich gar interaktive und animierte Elemente programmieren und somit nutzen. Allerdings unterstützen bisher nur wenige eBook-Reader solchen Code in ausreichendem Masse.

Abb. 1: JavaScript-Anwendung RectInCircle in Sigil - Dialog mit Generierung einer SVG-Grafik

Immerhin konnte ich in Sigil einen Dialog mit numerischer Eingabe und Ausgabe einer SVG-Grafik programmieren - RectInCircle (siehe Abb. 1 oben)!

Ein Kamera-Objektiv projiziert einen Bildkreis auf den digitalen Kamera-Sensor. Reicht der rechteckige Sensor über den Bildkreis hinaus, entstehen bei der Aufnahme dunkle Bild-Ecken. Die Anwendung berechnet zur durch einen Bildkreis gegebenen Diagonale die maximale Ausdehnung eines Sensors mit definiertem Seitenverhältnis und zeigt diese rechteckige Fläche grafisch im Kreis an. Vor Jahren hatte ich die Anwendung in der Programmiersprache PHP in der IDE (Integrated Development Environment) NetBeans geschrieben und später nach JavaScript portiert.

Im Vergleich zu Print-Medien sind eBooks eine Revolution in der Art, wie Inhalte präsentiert und mit ihnen gearbeitet werden kann. Langsam erobern sie den Markt, finden in den letzten Jahren immer grössere Verbreitung. Der Buchhandel spürt es und reduziert die direkt Vorort verfügbaren Print-Medien.

Unternehmen setzen seit Jahren Content Management Systeme, Wikis und Social Media Plattformen ein. Obwohl eBooks für zahlreiche betriebliche Kontexte in unserer immer mobiler werdenden Welt extrem hilfreich wären, sind diese leider oft noch nicht für den breiten Einsatz vorgesehen.

Ich denke dabei zum Beispiel an das Schreiben und Verbreiten von technisch orientierten Dokumentationen in der Software-Entwicklung unter Nutzung kompakter mobiler Endgeräte wie z.B. Tablets oder auch an den verstärkten Einsatz von eBooks im Bereich Lernen.

Sigil und PageEdit

Abb. 2: Im Hintergrund Sigil, im Vordergrund PageEdit

Einen einfachen Zugang zur spannenden Welt der eBook-Erstellung bietet die Software Sigil. Gekoppelt mit dem WYSIWYG-Editor PageEdit lassen sich die Texte ohne HTML-Kenntnisse ähnlich wie in Textverarbeitungsprogrammen schreiben. Es entstehen Dokumente des offenen Standards epub.

Abb. 3: Input - Sigil mit Inhalten versorgen

Texte, Styles, Bilder, Grafiken, Fonts, Audio, Video und andere Inhalte werden in jeweils einem internen Ordner des epub-Dokuments abgelegt und über HTML-Seiten miteinander verknüpft.

In der Regel werden die verwendeten multimedialen Inhalte mit geeigneten externen Editoren erstellt und mittels Sigils Import-Funktion in das epub-Dokument aufgenommen. SVG-Grafiken, wie die des vorliegenden Blog-Beitrags, erstelle ich beispielsweise mit der Affinity Designer und meine Fotos entwickle ich mit Capture One Pro.

Zur Erstellung von Texten (XHMTL-Seiten) und Styles bieten sich die sigil-internen Editoren an bzw. zum Schreiben der Texte im What You See is What You Get Modus PageEdit.

Bei beiden Anwendungen, Sigil und PageEdit, handelt es sich um Open Source Software desselben Herstellers. Sie kann für die gängigen Betriebssysteme Microsoft Windows, Apple MacOS und Linux kostenlos von der Entwickler-Website heruntergeladen werden (https://sigil-ebook.com).

Installation der Anwendungen

Diejenigen, die die Anwendungen Sigil und PageEdit gerne selbst ausprobieren möchten, erhalten in diesem Kapitel ein paar wichtige Infos zur Installation.

Die lauffähigen Anwendungen Sigil und PageEdit können direkt von der originalen Bezugsquelle GitHub heruntergelanden werden. Verzeichnis:

Im Internet gibt es keine Garantie für absolute Sicherheit. Insofern ist Jeder, der Dateien aus dem Internet herunterlädt selbst dafür verantwortlich.

Aus Sicherheitsgründen empfehle ich dringend nach Download der Software die SHA Checksummen-Prüfung (Link auf Info zum Secure Hash Algorithm auf Wikipedia) durchzuführen. Die Prüfsumme der originalen Download-Datei ist im GitHub-Verzeichnis der herunterzuladenden Datei hinterlegt.

Im weiteren gehe ich beispielhaft auf die Installation unter MacOS ein.

Zur Prüfung öffne ich ein MacOS Terminal-Fenster und wechsle in das Download-Verzeichnis. Anschliessend rufe ich das shasum-Kommando mit der Download-Datei auf. Dieser Aufruf ist auch in der Checksummen-Datei beschrieben. Beispiel (Stand: 02.02.2020):

macos> shasum -a 256 Sigil.app-1.0.0a-Mac.txz

Nach Aufruf des Kommandos wird die Checksumme für die Download-Datei im Terminal-Fenster angezeigt. Diese ist nun mit der in GitHub hinterlegten zu vergleichen.

Nach Doppelklick auf die GitHub Checksummen-Datei (Beispiel: Sigil-1.0.0-CHECKSUMS.sha256.txt) wird die Textdatei geöffnet, und die Checksummen für die verschiedenen Betriebssysteme im MacOS Text-Editor TextEdit angezeigt.

Ich kopiere die im Terminal erzeugte Checksumme direkt unter die in der Datei dokumentierten. Dadurch sehe ich sehr schnell, ob die Zeichenketten voneinander abweichen. Sind sie identisch, gehe ich davon aus, dass die heruntergeladene Datei dem Original entspricht und damit in Ordnung ist. Ist dies der Fall, entpacke ich die Datei per Doppelklick auf das Datei-Icon im Finder.

Unter MacOS werden die lauffähigen Programme im lokalen Applications-Verzeichnis des Anwenders abgelegt und sind damit aufrufbar.

Dasselbe Vorgehen ist für PageEdit zu wählen. PageEdit ist in GitHub hier zu finden:

Dokumentation

Die Dokumentationen zu Sigil und PageEdit werden separat von den Anwendungen als epub-Dokument entwickelt. Sie sind unter folgenden Verzeichnissen in GitHub zu finden:

bzw.

Übertragbarkeit von epub Dokument-Inhalten

Die Inhalte von epub-Dokumenten sind aufgrund der genutzten Internet-Technologien und Standard-Medienformate direkt auf bestehende Internet-Plattformen übertragbar.

Daher eigenen sich die offline erstellten HTML-Inhalte zur direkten Übertragung ins Web - sei es ein Wiki, ein Content Management System oder auch eine Social Media Plattform.

Abb. 4: Output von Sigil als Input für andere Systeme

Mit Sigil habe ich Beitäge für meine Website fotostellwerk.de erstellt und dorthin übertragen.

iA Writer für's Schreiben - plattform-übergreifend & mobil

Seit vielen Jahren nutze ich zur Flexibilisierung eine weitere Vorstufe - die mobile App iA Writer. Sie erlaubt es mir, meine Beiträge auch unterwegs auf meinen iOS-Geräten iPad oder iPhone in einer unglaublich eingängigen und einfach aufgebauten Umgebung zu schreiben. iA Writer wird darüber hinaus für Android, MacOS und MS Windows angeboten. Nicht kostenlos, aber aus meiner Meinung nach für einen sehr fairen Preis. Von meiner Seite eine Empfehlung ohne jede Einschränkung.

Abb. 5: Mobil in iA Writer erstellter Input für Sigil und andere Web-Plattformen

Mit auf CSS basierenden Templates kann per Auswahl das Erscheinungsbild geändert werden, beispielsweise in eines wie es GitHub bietet. Solche Template können auch selbst entwickelt werden. Alle Informationen hierzu werden bereitgestellt.

Die App bietet einige besondere Funktionen. Beispielsweise eine Import-Funktion, um CSV-Tabellen zu integrieren. So lassen sich einfache Excel-Tabellen unkompliziert und schnell via CSV-Export in MultiMarkup- oder HTML-Seiten integrieren. 

Oder auch die Möglichkeit im Editor neben MultiMarkup-Text HTML-Code mit CSS-Formatierung einzugeben. Beides wird in der Dokumenten-Vorschau korrekt angezeigt. Bei Bedarf kann so auch aufwändiger formatiert werden.

In der Desktop-Version auf MacOS sind darüber hinaus eine Diktier- und Vorlesefunktion integriert. Die Nutzung dieser Funktionen mag gewöhnungsbedürftig sein. Auch wenn's lustig klingen mag, Letztere hat mir schon geholfen, unrunde Formulierungen zu entedecken! Ich habe die Passagen dann umgehend geändert.

Sehr hilfreich ist auch die Funktion, den um wenige MultiMarkup-Zeichen angereicherten und markierten Text mit der Funktion "HTML kopieren" in HTML umzuwandeln und in Sigil oder eine Webseite zu übernehmen. Dabei enthält der erzeugte HTML-Code keine Formatierungen, die in den Zielsystemen zu Problemen führen könnten. Eine Funktion, die ich in den letzten Jahren sehr zu schätzen gelernt habe!

Wer partout nicht ohne .pdf oder .doc Dokumente auskommt, für den hält iA Writer auch noch entsprechende Export-Filter bereit.

Und zuguterletzt: In jedes MultiMarkup-Dokument lassen sich Metadaten als Header integieren und zur Unterstützung der Suche Hashtags formulieren. Die Metadaten werden nicht gedruckt oder in der Vorschau angezeigt. Beides nutze ich in jedem Dokument. So weiss ich immer, in welchem Status sich ein Dokument befindet, und wann ich es zuletzt geändert habe.

Für Interessierte hier der Link auf die Hersteller-Seite:

Copyright, 18.01.2020, Uwe Heimburger

Zurück

Einen Kommentar schreiben