Digital Sehen Hören Verstehen.

Zur Übersicht nach Themengebieten des Blog.


Macroaufnahmen von Blumen

von Uwe Heimburger

Corona zieht durch die Strassen, Verschwörungstheorien und Falschmeldungen geistern durch Köpfe und Web -  Berichterstattung, die Ängste schürt. Die Einen schlottern, die anderen machen Witze. Vielleicht ein El Dorado für Soziologen. Gearbeitet wird Zuhause. Auf mich wirkt das Ganze fast surreal - unfassbar. Bewegung zu wenig. Die zunehmende Wärme macht sich bemerkbar. Immer mehr Blumen schlüpfen aus der Erde und zeigen ihre wunderschönen Blüten.

Was liegt für einen Naturfotografen näher als Kamera und Makrostativ zu bemühen und ein paar Nahaufnahmen zu machen?! Das bringt bei aller Tristesse, Horrornachrichten und Reisebeschränkungen ein wenig Farbe und Freude ins Leben.

1.

2.

3.

Die Bilder der vorliegenden Bilderserie habe ich an zwei Tagen aufgenommen. Dabei kamen verschiedene Techniken und Werkzeuge zum Einsatz. Neben dem Kopf war der Hauptakteuer die Vollformatkamera. Möglicherweise wäre die APS-C DSLR etwas geeigneter gewesen. Sie hätte es mir erlaubt noch näher heranzurücken.

4.

5.

6.

Das 100mm Makro-Objektiv war gesetzt. Bei manchen der Bilder kam zusätzlich mein bewährter Marumi Achromat Macro-330 (+3) zum Einsatz. Stabilität und genaue Schärfejustierung garantierten Makrostativ und Makroschiene. Ein wenig Geduld bis Bewegung nach einem Windhauch in absolute Ruhe überging, und ich konnte die Aufnahme über kabelgebundenen Fernauslöser auslösen.

Zuvor hatte ich das Bild unter Nutzung des vollbeweglichen Live-View Monitors der Kamera nach meinen Vorstellungen komponiert. Dabei spielt insbesondere das angezeigte Histogramm (Helligkeitsverteilung) eine wichtige Rolle. Belichtung nach dem Prinzip ETTR - Expose To The Right. Das liefert Aufnahmedaten, die den grössten Spielraum für die digtiale Entwicklung im Raw-Konverter und in der Nachbearbeitung gewähren. Dabei sollten Lichter wenn überhaupt nur in geringem Masse über den rechten Rand des Histogramms hinausreichen.

7.

8.

9.

Besonders detailreich und akurat hinsichtlich der Farbinformationen wird die Aufnahme im Modus Pixel Shift Resolution (PSR) - einer technologischen Erfindung von Pentax. Mithilfe von Software werden um je ein Pixel versetzte Aufnahmen miteinander verrechnet. Hierfür setze ich die Open Source Software Raw Therapee ein. Das berechnete Bild exportiere ich mit Photo Pro RGB Farbraum im Format 16 Bit Tiff.

Wie für alle anderen Bilder erfolgt die abschliessende Bearbeitung im Raw-Konverter Capture One Pro.

10.

11.

Für Licht sorgte Mutter Sonne, teilweise aber auch ein kompaktes LED-Panel Amaran AL-M9. In kleinem Abstand hinter, unter oder seitlich des Aufnahmeobjekts aufgestellt hilft es Licht- und Schatteneffekte zu unterstützen, Oberflächenstrukturen herauszuarbeiten.

Die Aufnahmen entstanden mit 100mm Makro-Objektiv und teilweise ergänzendem Macro-Achromat an der digitalen Vollformat-Kamera.

Zurück

Einen Kommentar schreiben