Digital Sehen Hören Verstehen.

Zur Übersicht nach Themengebieten des Blog.


Gekoppelt

von Uwe Heimburger

Ich gebe es zu. Der Titel dieses Beitrags ist ein bisschen weit hergeholt. Ich kopple bzw. verknüpfe einige Bilder einer Pferdekoppel und weitere mit meinem eher fotografisch-technischen Anliegen. Ich möchte Einschränkungen aufzeigen, denen die Kombination der für APSC ausgelegten Optik Pentax DA55-300PLM in Kombination mit dem Telekonverter Pentax DA TC1.4 unterliegt. Das Titelbild entstand allerdings nicht mit dieser Kombi, paßt aber gut zum Thema.

DA55-300PLM + DA TC1.4x (APSC-Mode)

In einigen Posts von Fotografie-Foren lese ich, dass verglichen mit einem Beschnitt auf denselben Bildausschnitt die Nutzung des Telekonverters Pentax DA TC1.4x mit dem Pentax DA55-300PLM nicht mehr Auflösung liefert und daher nicht sinnvoll sei. Da dachte ich mir, ich probier das mal aus.

Dazu setze ich an der K-1 den Aufnahme-Modus auf APSC und stelle die Brennweite am Objektiv auf 300mm. Der Telekonverter läßt die optische Brennweite auf immerhin 420mm anwachsen. Im APSC-Modus liefert diese Kombination den Bildwinkel eines theoretischen Kleinbild Vollformat-Objektivs von 630mm an der Vollformat-Kamera und damit eine bemerkenswerte "Reichweite" mit einem Bildwinkel von unglaublichen ~ 3,15°x 2,08°!

Schalte ich den Liveview der Kamera ein und zoome auf 100% Pixeldarstellung, erkenne ich, wenn ich lediglich den Fokussierring (Quick Shift Ring) des Objektivs vorsichtig berühre, welche Verstärkung die kleinste Erschütterung bewirkt.

Um jegliche Erschütterung zu vermeiden, montiere ich die Kamera auf ein Dreibeinstativ, zur präzisen Fokussierung schalte ich das Kamera-Display auf Liveview, um die Erschütterung durch den Kameraverschluss zu minimieren setze ich den Verschluss-Modus ES (electronic shutter) und verwende zur Auslösung einen Kabelauslöser.

Während ich diesen Versuch unternehme, ist das Wetter so schlecht, dass ich auf ISO 800 und 1600 gehe. Die Bilder nehme ich durch eine Fensterscheibe auf. Alles Andere als perfekte Bedingungen.

1

1

1

Ich weiß nicht, ob der bild-äquivalente Beschnitt einer Aufnahme ohne Telekonverter dieselbe oder eine bessere Auflösung aufgewiesen hätte als die Aufnahme mit Telekonverter. Den direkten Vergleich habe ich mir am Ende erspart. Aber was ich sagen kann ist, dass mir die Ergebnisse mit Telekonverter gefallen und der Telekonverter die Bildkomposition während der Aufnahme sehr unterstützt. Für mich daher auch künftig eine echte Option - allerdings nur mit Einsatz eines Stativs.

DA55-300PLM + DA TC1.4x (FF-Mode)

Der zweite Abschnitt des Beitrags gilt der Nutzung der Objektiv-Telekonverter-Kombi im Vollformat-Modus der Pentax K-1.

Wie ich in einem früheren Beitrag zum DA55-300PLM geschrieben habe, ist die Optik nicht vollformat-kompatibel, ebensowenig der Telekonverter. Das ist auf der einen Seite unschön, auf der anderen Seite läßt sich die Kombination an der Pentax K-1 trotzdem nutzen. Und das ist einfach prima. Da geht es letztlich darum mit ein paar Restriktionen umzugehen. Hinsichtlich der kritischen Brennweiten hilft hierbei wieder einmal der Bildbeschnitt in einem geeigneten Seitenverhältnis während der Aufnahme oder in der Nachbearbeitung auf einem Rechner.

Aufnahme im Vollformat-Modus 1x1 (Quadrat):

1

2

3

Aufnahme im Vollformat-Modus FF (3:2) mit Beschnitt auf das Seitenverhältnis 4:3 mit zum Teil ergänzender "Devignettierung" der Bildecken in der Nachbearbeitung:

4

5

6

Zurück

Einen Kommentar schreiben